Liebe Freunde,

Nun ist es schon November und unser letzter Termin in Philadelphia ist nun mehr als 4 Monate her. Gleich nach dem Termin in Juni hatten wir drei Monate Urlaub vom Programm. Die Institute nennen das Honigmond. Wir nutzten die Zeit für eine lange Reise nach Europa, einen Besuch bei Rosas Grosseltern und um viel zu schlafen und auszuruhen. Bald werden wir die Fotos zeigen können.



Der Termin im Juni war sehr kurz. Wir waren diesmal nicht mit anderen Familien zusammen, da der Termin mit dem einwöchigen Einstiegskurs für die neuen Eltern zusammentraf.

Rosa nahm mit einer Demonstration ihrer Fortschritte am Kurs teil. Es war nicht das erste mal für sie, aber wir waren trotzdem alle sehr aufgeregt.

Rosa zeigte einen Teil ihres physischen Programms und stand für einem Moment im Mittelpunkt. Das macht sie zwar immer, aber diesmal vor viel mehr Menschen. Wir haben leider vor Aufregung vergessen, Fotos zu machen.


Während der Evaluation zeigte Rosa eine viel bessere Handgeschicklichkeit. Und die besondere Überraschung war, das es sogar zu einem Niveauwechsel im Entwicklungsprofil reichte.

Trotz vieler qualitativer Verbesserungen, hatte Rosa während des letzten Jahres keine neuen Veränderungen in ihrem Entwicklungsprofil aufweisen können.

Die Institute sind sehr streng mit ihrer Einschätzung. Jegliche positive Veränderung in Mobilität, Handgeschicklichkeit, Sprache, Taktgefühl, Verständnisvermögen oder Sehen müssen perfekt sein, um einen Schritt weiter zu kommen im Entwicklungsprofil. Das Entwicklungsprofil der Institute enthält 6 Säulen, jede mit 7 verschiedenen Entwicklungsstufen.

 

Rosa hat sehr grosse Fortschritte während des letzten halben Jahres gemacht. Deshalb blieb das Programm weitgehend gleich. Das Kriechen kam dazu und ein verändertes Programm zum Sozialtraining. Rosas Verhalten ist immer noch das grösste Problem.

Nach dem Honigmond kam Rosa sehr motiviert nach Hause. Sie sagt, dass sie jetzt viel mehr den Sinn des Programmes versteht und ihre Kooperation ist viel besser. Wir hoffen, dass das auch so bleibt











Unser nächster Termin ist im März 2010. Wir haben noch nicht das genaue Datum. Wir arbeiten mit viel Enthusiasmus. In den Ferien konnten wir Energien aufladen. So hoffen wir, bald neue Erfolge verzeichnen zu können auf Rosas dornigem Weg zur Besserung.

Mit den besten Wünschen fürs neue Jahr.

Elke, Darinel, Maria und ROSA

November 2009


 

WEBseite der Institute für die Förderung des menschlichen Potentials
www.iahp.org

TOP

.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abrechnung:

Dank all eurer wertvollen Hilfe ist die Summe von 1,710.00 Euros, die 2,154.00 Dollar oder 31,026.00 mexikanischen Pesos entspricht, zusammengekommen.
(Wechselkurs: Euro - Dolar: 1,26, Dolar - Peso mex. 14.0)

Wir hoffen von ganzem Herzen, dass ihr mit der folgenden Verteilung der Spendengelder einverstanden seid.

 

Ausgaben:

pesos

= dólar

= euro

Termin in den Instituten

67,680.00
4,700.00
3,643.41

Simultanübersetzung

6,696.00
465.00
360.47
Flugtickets (Tuxtla Gtz., México - Philadelphia)
30,362.00
2,013.48
1,598.00

Vitamine, Ernährungszusätze, Masken

11,804.00
908.09
720.70

Total

116,542.00
8,086.57
6,322.58

(Wechselkurs: Euro - Dolar: 1,26, Dolar - Peso mex. 13.00)

Die Ausgaben, die die Spenden überstiegen, wurden von unserer Familie getragen.

TOP

 

 

Für den Termin vom 15. Juni 2009, möchten wir uns herzlich bedanken

 

In Deutschland: Wir bedanken uns herzlich bei Barbara Weise, Liselotte Hagemann, Ulrike Hartung, Hildegard Bulik, Ursula Beige, Katina Volkland, Christa Barentin, Martina Schulz, Wolfgang Görsdorf, Gisela und Reinhard Lehmpfuhl, Dr. Maria Luise Winkler und Martin Winkler, Beate Tremmel, Lothar Grimm, Frau Dr. Annemarie Semm, Bubi- Bednaz, Thao, Hans Joachim Schulze, Matthias Raabe, Reiner Glöckl, Anita Redlich, Gwyn Pietsch und vielen Dank an meine Eltern, die immer bei allem helfen.

In México:

Wir bedanken uns herzlich bei Cleotilde Pastrana de Robles, Silvia Ramírez y Victor Peréz (Chiapashosting)

Vielen Dank ausserdem an Emma Gutiérrez die mich mit dem Programm der Institute bekannt gemacht hat, an Raymundo Zenteno, der meine Schreiben im Spanischen korrekturliest, an Silvia Ramírez, die mir beim Erstellen dieser Webseite geholfen hat, an Jessica Wendt, Sara Mc Grath und Jessica Rose Hawkes für die Übersetzungen ins Englische und an Elio Rudelli für die Übersetzungen ins Italienische.

Wir bedanken uns auch herzlich bei den freiwilligen Helfern im letzten halben Jahr: Carlos Roblero, Elio Rudelli, Magdalena Domínguez, Lucrecia Hernández, Victor Hugo Rodríguez Díaz, Paco Márquez und Liliana Gómez.

Vielen Dank an Angélica und Rafa mit ihren Kindern Emiliano und Pablo für all ihre Hilfe.

In Belgien: Wir bedanken uns herzlich bei der Familie von Frie und Marc Van Bockstaele- Vanhees und ihrem Sohn Jense Van Bockstaele.

In Italien: Vielen Dank an Elio Rudelli und seine Familie.

In den USA: Ein besonderes Dankeschön an die Organisation “Hosts for Hospitals" und ihren Direktor Mike Aichenbaum und an die Familie von Libba y Charles Affel, die uns wiederum wärmstens in ihrem Haus aufgenahmen.

In Spanien: Viele Grüsse, ein Dankeschön und die besten Wünsche an Angela Roces und ihre Eltern.

Wie immer ein besonderes Dankeschön an alle Freunde, die sich nicht mit uns in Verbindung setzen konnten, uns aber mit den besten Wünschen begleitet haben.

 

 

TOP

Startseite