Liebe Freunde,

Nach 9 Monaten wieder zurück in den Instituten. Diesmal konnten wir kaum Bilder machen, weil wir unseren Fotoapparat am ersten Tag in den Instituten verbummelten hatten und erst am letzten Tag wiederfanden. Deshalb sind die meisten Fotos vom Aufenthalt in unserer Gastfamilie. Hier kam es auch gleich zu einem der wichtigsten Ereignisse für Rosa. Nach zwei Jahren konnte Rosa ihren Freund Mattias wiedersehn. Mattias kommt aus Argentinien und die Kinder hatten sich 2008 bei einem unserer Besuche in den Instituten kennengelernt. Nun wollte der Zufall, dass Mattias Familie bei der gleichen Gastfamilie wohnte. Was für eine Freude für die Kinder. Sie verstehen sich ohne Worte und hatten viel Spaß miteinander.



Rosa mit Mattias und seinen Eltern


In ihrer Evaluation wies Rosa einen Enwicklungssprung auf. Sie konnte zwar schon seit einiger Zeit ein bisschen rennen und trotten. Es hatte aber nicht zur wirklichen Anerkennung gereicht. Jetzt ist es aber offiziell. Rosa kann rennen.

Das hat ihr einen Zuwachs von 2 Monaten beim Entwicklungsalter eingebracht, das von 48,39 Monaten auf  51,09 Monate anstieg. Bei 117 Monaten chronologischem Alter bleibt viel zu tun. Aber das Gute ist, dass es immer vorwärts geht.

Rosa hat auch große Fortschritte in ihrem Verhalten erreicht. Sie hat nun ein erweitertes praktisches Problemlöseprogramm, das viel Sprachtraining einschließt.


Wieder zu Hause haben wir etwas sehr Kluges gemacht. Wir haben alle Freunde zusammengerufen, die täglich mit Rosa zusammenleben, ungefähr 15 Personen. Das ist schon eine kleine Armee und wir haben ihnen eine kleine Einführung in das Sprachtraining gegeben.

Es ist eigentlich ganz einfach. Rosa muss den ganzen Tag Anreize bekommen  zu sprechen. Wir erklärten unseren Freunden wie das geht und der Erfolg war groß. Plötzlich sprachen alle mit Rosa und nach einem Monat stellten sie fest, dass man sich mit Rosa richtig unterhalten kann, nicht immer mit Worten aber mit vielen Lauten, denen ohne weiteres Bedeutungen zugeschrieben werden können.

Pako fing an, mit Rosa an einem Gemüsegarten zu arbeiten und Adriana macht einmal inder Woche einen Tanzworkshop mit ihr.

Rosa liest Literatur zu den Themen und lernt so viel Neues. Rosas Selbstbewusstsein ist sehr gestiegen und sie wird immer verantwortungsbewusster. Ihre neue vegetarische Diät trug dazu bei. Dieser Behandlungsabschnitt  war einer unserer erfolgreichsten.



Vielen Dank für all die erhaltene Hilfe. Sie ist so wertvoll wie am ersten Tag. Nach 7 Jahren im Programm geht es immer noch vorwärts, ein bisschen langsamer aber sehr sicher.

Viele liebe Grüße Elke, Darinel, Maria und ROSA


Bei unserer Gastfamilie

Libba mit Rosa




 

 

.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abrechnung:

Dank all eurer wertvollen Hilfe ist die Summe von 3,175.83 Euros, die 4,287.37 Dollar oder 52,348.79 mexikanischen Pesos entspricht, zusammengekommen.

(Wechselkurs: Euro - Dolar: 1,35, Dolar - Peso mex. 12.21)

Wir hoffen von ganzem Herzen, dass ihr mit der folgenden Verteilung der Spendengelder einverstanden seid.

 

Ausgaben:

pesos

= dólar

= euro

Termin in den Instituten

57,481.00
4,700.00
3,481.48

Simultanübersetzung

5,686.95
465.00
344.44
Flugtickets (Tuxtla Gtz., México - Philadelphia)
27,298.95
2,232.13
1,653.43

Vitamine, Ernährungszusätze, Masken

14,611.67
1,194.74
885.00

Total

105,078.57
8,591.87
6,364.35

(Wechselkurs: Euro - Dolar: 1,35, Dolar - Peso mex. 12.23)

Die Ausgaben, die die Spenden überstiegen, wurden von unserer Familie getragen.

TOP

 

 

Für den Termin vom 19. April 2010, möchten wir uns herzlich bedanken

 

In Deutschland: Wir bedanken uns herzlich bei Barbara Weise, Liselotte Hagemann, Ulrike Hartung, Hildegard Bulik, Ursula Beige, Katina Volkland, Christa Barentin, Martina Schulz, Wolfgang Görsdorf, Gisela und Reinhard Lehmpfuhl, Dr. Maria Luise Winkler und Martin Winkler, Beate Tremmel, Lothar Grimm, Frau Dr. Chesin, Frau Dr. Annemarie Semm, Bubi- Bednaz Thao, Hans Joachim Schulze, Dr. Sylke Karras and Jan Karras, Anita Vodelmann, Anita Redlich, Reiner und Inge Brandt und vielen Dank an meine Eltern, die immer bei allem helfen.

In México:

Wir bedanken uns herzlich bei Cleotilde Pastrana de Robles, Silvia Ramírez y Victor Peréz (Chiapashosting)

Vielen Dank ausserdem an Emma Gutiérrez die mich mit dem Programm der Institute bekannt gemacht hat, an Raymundo Zenteno, der meine Schreiben im Spanischen korrekturliest, an Silvia Ramírez, die mir beim Erstellen dieser Webseite geholfen hat, an Seth Tucker für die Übersetzungen ins Englische und an Elio Rudelli für die Übersetzungen ins Italienische.

Wir bedanken uns auch herzlich bei den freiwilligen Helfern im letzten halben Jahr: Carlos Roblero, Elio Rudelli, Magdalena Domínguez, Lucrecia Hernández, Victor Hugo Rodríguez Díaz, Paco Márquez und Liliana Gómez.

In Belgien: Wir bedanken uns herzlich bei der Familie von Frie und Marc Van Bockstaele- Vanhees und unserem Freund Jense Van Bockstaele.

In Italien: Vielen Dank an Elio Rudelli und seine Familie.

In den USA: Ein besonderes Dankeschön an die Organisation “Hosts for Hospitals" und ihren Direktor Mike Aichenbaum und an die Familie von Libba y Charles Affel, die uns wiederum wärmstens in ihrem Haus aufgenahmen.

In Spanien: Viele Grüsse, ein Dankeschön und die besten Wünsche an Angela Roces und ihre Eltern.

Wie immer ein besonderes Dankeschön an alle Freunde, die sich nicht mit uns in Verbindung setzen konnten, uns aber mit den besten Wünschen begleitet haben.

WEBseite der Institute für die Förderung des menschlichen Potentials
www.iahp.org

Startseite

TOP