November 2011

Liebe Freunde,

Seit unserem letzten Bericht ist nun schon fast ein Jahr vergangen. Es gab nicht ganz so viele revolutionäre Neuigkeiten. Rosa ist sehr gewachsen und hat sich sehr verändert. Sie ist reifer geworden und sieht älter aus. Am 17. Juni ist sie 11 Jahre alt geworden. Das war Grund für einen Familienausflug.


 

Etwas ganz besonderes, wenn man bedenkt, dass Rosa ihr Programm täglich von Montag bis Sonntag absolviert. Wir sind über holprige Straßen zu einer einsamen Höhle gefahren, haben dann einen Zoo besucht und am Abend waren wir bei Valerio eingeladen. Valerio war ein Jahr lang freiwilliger Helfer bei den Kreuzpatronen. Jetzt hat er selber 3 Töchter und ist Besitzer eines italienischen Restaurants.








Rosa ist im letzten Jahr sehr selbstständig geworden und macht sehr schön bei ihrem Programm mit. Sie kann gesetzte Ziele leichter erreichen und arbeitet auch gezielt darauf hin. Sie hat gelernt eine Kletterwand hoch und herunterzusteigen. Ihre Vorwärtsrollen sind viel besser koordiniert und sie  schafft  bis zu 3800 m in 50min (zwischen Rennen und Laufen). Leider müssen wir beim stetigen Rennen immer noch ihre Hand halten. Seit Februar dieses Jahres lernt Rosa schwimmen.

Sie macht sehr große Fortschritte und ist mit viel Spaß bei der Sache. Sie genießt es auch sehr aus dem Haus zu kommen und Teil dieses Sportclubs zu sein. Alle haben sie sehr lieb und sind sehr erstaunt über ihr exzellentes Benehmen und ihre großen Fortschritte.

 

Ich experimentiere viel mit Ernährungszusätzen und wir haben im physiologischen Bereich einige Erfolge aufzuweisen. Marine Phytoplankton war in diesem Jahr besonders hilfreich.  Unsere Familiendiät ist weiterhin 80% Rohkost. Wir haben viel dazu gelernt. Das Essen schmeckt immer besser und wir sind immer angepasster an diese Lebensweise. Darinels  Herzprobleme sind praktisch nicht mehr zu spüren. Wir haben keine Tests gemacht , da diese sehr teuer sind. Aber vielleicht geht es mal in näherer Zukunft.

Rosa hat jedes halbe Jahr einen Haartest,  um ihre Belastung durch Schwermetalle festzustellen. Sie hatte besonders hohe Werte für Quecksilber und Blei. Dieses Mal waren die Werte zum ersten Mal normal. Nach vielen Jahren von Versuchen mit Lehmbädern und anderen Methoden, können wir davon ausgehen, dass die Rohkostdiät mit großem Anteil von grünem Blattgemüse prinzipiell zu ihrer Entgiftung beigetragen hat.


Außerdem hat Rosa eine kieferorthopädische Behandlung begonnen, um ihren hohen Gaumen zu korrigieren. Die Zahnärztin staunt sehr über Rosas gutes Verhalten. 


Leider ist seit kurzem Rosas Atemmaschine defekt. Wir sind sehr froh, dass beim 70. Geburtstag von Rosas Oma in Deutschland an Stelle von Blumen und Geschenken, mehr als 1000 Euros an Spenden zusammengekommen sind, die uns bei der Behandlung sehr helfen. Vielen Dank!


Maria ist jetzt 14.


70. Geburtstag von Rosas Oma.

Rosas Schwester Maria ist jetzt 14 Jahre. Wir sind sehr stolz auf sie. Sie ist sehr verantwortungsbewusst, ist sehr an der Schule interessiert, hat auch gute Noten und arbeitet zielstrebig auf ihre Lebensziele hin. Wobei sie sich aber noch nicht zwischen Rocksängerin, Grafikdesignerin und Tierärztin entscheiden kann! Letzteres schließt sie aus weil sie kein Blut sehen kann, will aber unbedingt einen Verein gründen, um verlassenen Tieren zu helfen.

 

Seit Jahren unterstützt uns Maggi, meiner Schwägerin. Sie hilft uns beim Programm und verbringt abends 4 Stunden mit Rosa, damit ich mich meiner Arbeit widmen kann. Wir wollten diese Stunden für Rosa so sinnvoll wie möglich gestalten. Deshalb besuchte Maggi im Mai einen Elternkurs, den die Institute jedes Jahr in Mexiko organisieren. Die Vorlesungen dauern eine Woche und sind sehr intensiv. Maggi hat viel gelernt und kam sehr verändert zurück. Der Wechsel war sehr positiv für Rosa. Mit ihren erworbenen Kenntnissen kann Maggi Rosa viel besser helfen und die 4 Stunden am Abend sind nicht mehr “Auf Rosa aufpassen” sondern “Rosa helfen”.


Maggi steht rechts neben Douglas Doman, während des Kurses in Aguascalientes, Mexiko.

Maggi hat besonderes Geschick, Rosa gutes Sozialverhalten beizubringen. Mit der fast erwachsenen Maria und Maggi sind wir jetzt ein Viererteam, das Hand in Hand arbeitet. Jeden Sonnabendabend treffen wir uns zu einer Versammlung, um die Ziele und die Arbeitsstrategie für die nächste Woche zu bestimmen. Seit dem Darinel sich von seinem Herzleiden erholt hat, macht er sonntags das Programm mit Rosa, sodass ich nicht mehr so allein mit der ganzen Arbeit dastehe. Maria hilft auch viel an den Wochenenden und an Ferientagen. Mit dieser Hilfe konnte ich mich sogar  zu einer Onlinefortbildung anmelden.

Wir haben noch eine traurige Nachricht. Ich bin dieses Jahr schwanger geworden. Wir hatten uns sehr auf das Baby gefreut und waren auch ganz sicher, dass alles in Ordnung war. Rosa und Maria waren völlig aus dem Häuschen, ein Geschwisterkind zu bekommen und wir freuten uns sehr nochmal Eltern zu werden. Wegen der  unbalancierten Chromosomentranslokation von Chromosom 8 und 14 bei Rosa, hatten wir verschiedene Tests geplant, um den positiven Verlauf der Schwangerschaft zu bestätigen. Es kam aber leider nicht soweit. In der 11. Woche hatte ich eine Fehlgeburt. Wir waren alle sehr traurig. Es ist erst zwei Wochen her und sehr schwierig zu verarbeiten.

Wir sind trotzdem fleißig am Arbeiten und unser Ziel hat sich nicht verändert: Rosa soll die Möglichkeit haben, alles machen zu können, was ein Kind ihres Alters kann. Unser Ziel  für die nächsten 10 Jahres ist es, darauf hinzuarbeiten, dass sie eine Schule besuchen und ein selbständiges Leben führen kann.

Ich hoffe Ihr unterstützt uns weiter bei diesem Ziel. 

Vielen Dank und viele Grüße verbunden mit den besten Wünschen für alle,
von Elke, Darinel, Maria und Rosa

 

TOP

Startseite